Miss Mosquita (Teil 2)

Da ich heute lieber das schöne Wetter genutzt habe anstatt am Schreibtisch zu sitzen, ist der Baufortschritt nur mäßig. Die Baustufe drei habe ich allerdings fertig bekommen. Damit ist der ZF-Verstärker einschließlich des Ladder-Filters fertig.

Der Aufbau war eigentlich, wie zuvor, unproblematisch. Keine kritischen Bauteile und solange man sich an die Checkliste hält und alles brav abhakt ist eigentlich kein Problem zu erwarten. Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit. Ohne mein LC-Meter wäre ich mal wieder verraten und verkauft gewesen. Die Beschreibung der einzelnen Kondensatoren in Bezug auf Aussehen und Beschriftung stimmte in vielen Fällen nicht mal ansatzweise mit den vorliegenden Teilen überein. Da hilft nur messen!

Somit sei jedem, der den Nachbau anstrebt, ein Mindestmaß an Messmitteln nahegelegt. In meinem Fall wurden bis jetzt bereits folgende Geräte benutzt:

  • Multimeter (Widerstand, Spannung, Strom)
  • LC-Meter (Kapazitäten von Kondensatoren)
  • NF-Generator (Test des NF-Verstärkers, nicht unbedingt notwendig)
  • HF-Generator (einer der billigeren Sorte, aber trotzdem)
  • Frequenzzähler (um zu wissen, wo sich mein Billig-HF-Generator genau befindet)

Es geht sicherlich auch mit weniger, aber ich muss immer mehr feststellen, dass ein gut ausgestattetes Labor das Leben extrem vereinfacht.

Zurück zur Baustufe drei: Aufbau lief, mit oben genannter Einschränkung, problemlos. Die Tests verliefen ebenfalls auf Anhieb positiv und haben einen ersten Eindruck der Bandbreite des ZF-Filters verschafft … Respekt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *